La Palma

 

La Palma – „La Isla Bonita“

La Palma ist relativ unbekannt und dennoch landschaftlich die faszinierendste und vielfältigste Insel der Kanaren. Nicht umsonst trägt sie den Beinamen „La Isla Bonita“ und wurde von der Unesco neben Bora Bora und Jamaica zu einer der drei schönsten Inseln der Welt erkoren.
Das Klima wird ganzjährig nach dem ewigen Frühling tituliert.
Die vulkanisch eingefärbten schwarzen Sandstrände laden rund um das Jahr zum Sonnenbaden und eintauchen in die Wellen des Atlantiks ein. Meistens gesellen sich Delfine und Wale zu den Ausflugsbooten.  Aber die schönsten Seiten der Insel liegen in der Natur verborgen. Über 1000 Kilometer lange Wanderwege führen über Berge und Schluchten, vorbei an Drachenbäumen, durch Kiefer- und Lorbeerwälder, mit Einblicken und Ausblicken erloschener Vulkane. Atemberaubend ist die Caldera, als größter Senkkrater der Welt, umsäumt von Vulkanbergen, mit dem höchsten Aussichtspunkt, den Roque de los Muchachos mit 2.426 Metern. Hier befindet sich das Observatorium mit dem derzeit größten Spiegelteleskop der Welt, das Riesenauge von La Palma. Doch auch ohne ein Fernrohr zur Hand zu haben, ist der Sternenhimmel in den klaren Nächten über La Palma atemberaubend.
Einmal Urlaub auf La Palma zu genießen, ist nicht genug. Der Abschied fällt schwer und die Insel verführt zum Wiederkommen. Das könnte an den magischen Kräften der Vulkane liegen!


Auf den Spuren des Feuerdrachens von La Palma

La Palma zählt mit seinen circa 2 Millionen Jahren zu den jüngsten der sieben Kanarischen Inseln. Eine Reihe von Vulkanausbrüchen gestaltete die Insel zu einem Juwel mitten im Atlantik. Die Form der Insel erinnert an ein Herz.

Noch vor nicht allzu langer Zeit, im Jahre 1971,  sprühten die Funken aus dem Vulkan San Antonio und veränderten die Landschaft der Südspitze der Insel.


Lava - ein Wunder der Natur aus der Urkraft der Erde.

Etwa 100 km tief in der Erde brodelt bei einer Hitze von bis zu 1300 Grad Celsius zähflüssiges Magma. Wird der Druck zu groß,  entweicht es dem Inneren der Erde,  verwandelt sich an der Erdoberfläche zu Lava, sucht sich seinen Weg und erstarrt an der kühlen Luft oder im Meer zu den unterschiedlichsten Formen von Vulkangesteinen für Millionen von Jahren.

 

Tazacorte

Ein Besuch des kleinen, verschlafen wirkenden Ortes Tazacorte ist auf jeden Fall lohnenswert. Im Ortskern mit seinen verwinkelten Gassen ist die Zeit stehen geblieben. Die bunten Farben der Häuser, blühende Blumenkästen,  plätschernde Brunnen und der Klang von Espresso-Maschinen aus den Bars, weisen jedoch auf die Lebendigkeit der Bewohner hin. „Paris chiquito“ nennen sie ihren Ort liebevoll.

Ein kleiner Spaziergang vorbei an den herrschaftlichen Gebäuden aus dem 16. Jahrhundert, dem Casa Massieu Van Dalle Monteverde und dem Casa Monteverde zum Bananenmuseum mit dem weiten Blick über saftig grüne Bananenpflanzenfelder ist empfehlenswert.

 

 

 

 

 

kurve
           
  • HOME
  •  
  • LAVASCHMUCK
  • Lavaschmuck-Anhänger
  • Lavaschmuck-Ringe
  • Lavaschmuck-Ohrschmuck
  • Lavaschmuck für Männer
  • Lavaschmuck-Accessoires
  •  
  • SCHMUCKINFO
  • Edelsteine
  • Verarbeitung
  •  
  • LA PALMA
  • Allgemeine Info zu La Palma
  • Bilder La Palma
  •  
  • ÜBER UNS
  •  
  • KONTAKT
  • Wegbeschreibung
  • Bestellen und Versand
  • Kontaktformular
  • Impressum
  • Links
  •